Was mich bewegt

Posen, Jammern, Auffallen – wie gut bin ich beim Laufpromoting?

By 14. Juni 2014 No Comments

Jammern und Auffallen ja, Posen nein.  In einem kürzlichen Post übers Laufen gibt Anna Achilles, der Nichte von Achim Achilles, 10 Tipps für die erfolgreiche Eigenwerbung.  Mit 6 von mir bereits befolgten Tipps habe ich eine gute Quote, finde ich.

  • Tipp 1 – das Trainingsprojekt öffentlich machen
    done, das habe ich hier gemacht.
  • Tipp 2 – das Trainingsprojekt benennen
    ja, meins heißt #500in2014. Ob der Name als Promoting durchgeht, weiß ich allerdings nicht.
  • Tipp 3 – Trainingsfortschritte in Facebook mitteilen
    selfies von mir beim Laufen gibt es nicht, aber meine Läufe in Bielefeld und Rom habe ich auf Facebook gepostet.
  • Tipp 4 – Neonfarbene Funktionskleidung tragen
    ja, habe ich. Sieht scheußlich aus, aber das trägt man eben.
  • Tipp 5 – An Staffelwettkämpfen teilnehmen
    nein, das habe ich noch nie gemacht und habe es auch nicht vor. Ich will eigentlich an gar keinem Wettkampf teilnehmen.
  • Tipp 6 – Die wichtigsten Trendsportarten kennen
    puh, da bin ich eher schlecht drin. Voguing kenne ich zwar, aber nur von Madonna und das ist viele Jahre her.
  • Tipp 7 – Andere Sportarten niedermachen
    das liegt mir wirklich fern.
  • Tipp 8 – Jammern und Sportler-Wehwehchen
    öffentlich jammern mache ich natürlich nicht, aber mein Knie und meine Füße, naja …
  • Tipp 9 – Die Pulsuhr zu Hause lassen
    das geht gar nicht. Vor ein paar Tagen ging Nike+ nicht und ich konnte meine Läufe nicht ordentlich auswerten. Drama!
  • Tipp 10 – Regenerieren statt Ausruhen
    ausgiebig! Am liebsten Fernschauen und Rumgammeln. Das ist die beste Regeneration dies gibt.

Bei den 4 Tipps, die ich nicht befolge sieht es düster aus. Bei dem Wettkampf bin ich mir nicht sicher, aber bei den anderen 3  sehe ich keine Chance.