Was mich bewegt

Home Automation – Einstieg auch für Mieter sinnvoll

By 7. Dezember 2014 No Comments

Ich bin ein Fan von Automatisierungen und Messungen. Daher liebäugele ich schon lange mit einer Home Automation Lösung. Der Markt ist für mich unübersichtlich. Es scheint keine klaren Leader zu geben. Die großen (z.B. Google mit Nest) spielen da zwar auch mit, aber das scheinen mir eher Inseln zu sein, die sich nicht für Mieter eignen.

Nach etwas Recherche bin ich bei Homematic gelandet. Hauptsächlich, weil Homematic nicht nur Befehle an Geräte schicken kann, sondern auch einen Rückkanal hat. Die Geräte schicken also Statusmeldungen an die Zentrale. So kann der Zustand jedes Geräts jederzeit abgefragt werden.

Gestartet habe ich mit der Steuerung der Heizkörper. Das macht auch in einer Mietwohnung Sinn und erlaubt Sparen und Komfort beim Heizen miteinander zu verbinden.

Home Automation - WebUI-RäumeIch habe also eine Steuereinheit (CCU2) und je Raum ein Wandthermostat und je Heizkörper ein Heizköperthermostat gekauft. Die Steuereinheit wird ins lokale Netzwerk integriert und ist dann per Browser ansprechbar. Jedes Thermostat wird anschließend bei der Steuereinheit angemeldet. Obwohl die Web-Oberfläche der CCU2 wirklich nicht schön ist, geht das relativ einfach von der Hand. Dann werden in der Steuerzentrale die Räume beschrieben und die Thermostate den Räumen zugewiesen.

Soweit ist es leicht. Schwieriger ist die Verbindung von Wandthermostat und Home Automation - WebUI-VerknüpfungHeizkörperthermostat. Zuerst habe ich gedacht, ich kann auf den Wandthermostat verzichten, aber die Steuerung der Raumtemperatur ist ausschließlich mit Heizkörperthermostat nicht gut. Besser wird die Temperatur vom Wandthermostat erfasst und dieser steuert den Heizkörper. Die Verknüpfung dieser beiden ist mir mehrfach nicht gelungen, weil ich das Prinzip erst nicht verstanden habe. Homematic scheint sich da auch eher an Technikern zu orientieren. Für den normalen Anwender ist das fast zu kompliziert. Beginnt man aber beim Wandthermostat und wählt den Kanal aus, der zum Heizkörperthermostat spricht, kann danach der entsprechende Heizkörperthermostat ausgewählt werden und alles funktioniert. Der Trick liegt also in der Wahl des richtigen Kanals und der richtigen Reihenfolge.

Programmiert wird nun der Wandthermostat. Dies kann direkt von diesem oder über die Web-Oberfläche der Steuereinheit geschehen. Je Tag, getrennt nach Samstag, Sonntag, Wochentag oder gleich für alle Tage kann das Ein- und Ausschalten der Heizkörper sowie die entsprechende Zieltemperatur eingestellt werden.

Home Automation - WebUI-DiagrammIn die Steuereinheit kann eine Speicherkarte eingesetzt werden. Auf dieser lassen sich die Daten der Geräte sammeln. Der Temperaturverlauf für jeden Raum oder auch der Grad der Öffnung für jeden Heizkörper über die Zeit lässt sich damit schön sehen. Außerdem wird die Luftfeuchtigkeit je Raum erfasst.

Auch für Mieter ist Home Automation durchaus sinnvoll und machbar. Homematic kann natürlich nicht nur die Heizungen steuern, sondern auch Licht, Rolladen etc.