Was ich lese

Bücher leihen über Kindle oder besser Onleihe

By 13. April 2014 No Comments

Als Amazon Prime Kunde kann man, so im Besitz eines echten Kindle, Bücher nicht nur kaufen, sondern auch leihen. Wie schon häufiger geschrieben, bin ich von Amazons Leihbibliothek alles andere als begeistert. Da ist nur schwer etwas vernünftiges zu finden. Meist sind es Bücher von Autoren, die keinen Verlag haben und ihre Werke nur über Amazon als eBooks vertreiben.

Ich bin ein Befürworter von Stadtbibliotheken. Lesen ist so wichtig und der Zugang zu Büchern muss allen ermöglicht werden. Daher bin ich auch Förderer der Münchner Stadtbibliothek über Bücher & Mehr. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich entdeckt, dass über die öffentlichen Bibliotheken auch eBooks ausgeliehen werden können. Dabei arbeiten die Bibliotheken mit Anbietern zusammen; die Münchner mit Onleihe. Deren Angebot umfasst nicht nur eBooks, sondern auch eAudios, eVideos, ePapers, eMagazines und eMusic, und ist recht vielfältig. Dort finde ich wirklich viele Bücher, die ich lesen würde.

Allerdings hat Onleihe ein paar … ich sage mal … Herausforderungen parat. Zum einen sind viele Bücher aktuell vergriffen und man kommt zum Ausleihen auf eine Warteliste. Dort steht man so lange, bis ein eBook verfügbar ist.  Die Verlage erlauben nur eine begrenzte Anzahl von gleichzeitigen Lesern. Sicherlich auch ein Kostenthema. Zum anderen ist es nicht absehbar, wann ein Buch wirklich verfügbar ist. Ich habe immer mehrere in Vorbestellung und häufig trifft es mich zu einem unpassenden Zeitpunkt. Entweder lese ich gerade etwas anderes oder ich habe kaum Zeit. Die Ausleihe von eBooks ist bei Onleihe zudem auf 14 Tage beschränkt. Das ist je nach Buch schon eine gewisse Herausforderung. Bisher habe ich es allerdings immer geschafft, das ausgeliehene Buch fertig zu lesen.

Als Lesegerät für Onleihe verwende ich übrigens mein iPad mit dem BlueFire Reader. Das funktioniert ganz vorzüglich. Leider kann ich die eBooks nicht auf dem Kindle lesen, weil der das Format nicht unterstützt. Da wir deutlich spürbar, wie geschlossen das Amazon Kindle System ist.

Onleihe ist vom Angebot wirklich brauchbar und die Kosten (eine Mitgliedschaft in der Stadtbibliothek) niedrig. Für mich ist das eine gute Ergänzung zu den echten Büchern, die ich kaufe oder leihe, und den eBooks, die ich meist über Amazon kaufe.

Skoobe habe ich auch mal ausprobiert, aber deren Angebot ist nicht breit und außerdem ist das für meine Art zu lesen zu teuer.