Tag

Onleihe Archive - Wilfrieds Welt ...

Gelesen: „Die Rückkehr der Diener“ von Christoph Bartmann

By | Was ich lese, Was mich bewegt

Ich bin extrem skeptisch, dass Shareconomy oder der Plattform-Kapitalismus etwas positives für uns hervorbringen werden. Gegen Teilen (share) ist natürlich nichts zu sagen und Konzepte, die nachbarschaftliche Hilfe fördern, sind zu begrüßen. Aber Geschäftsmodelle, die auf Ausbeutung und Benachteiligung anderer basieren, will ich nicht tolerieren oder akzeptieren. Dazu gehören die Ansätze von Firmen wie Uber oder Foodera, die nur funktionieren können, wenn die Arbeit für sehr wenig Geld und auf eigenes Risiko erbracht wird. Die Geschichte der Diener Mit Blick auf die Problematik der Entwicklung von immer mehr Angeboten in diese Richtung, habe ich das Buch „Die Rückkehr der Diener“ von Christoph Bartmann gelesen. Es trägt den Untertitel „Das neue Bürgertum und sein Personal“. Darin wird zunehmende Lust an Inanspruchnahme von Dienstleistungen beleuchtet. Bartmann, der in New York gelebt und gearbeitet hat, hat diese Entwicklungen dort beobachten können. Deutschland ist nicht New York und daher ist die Verbreitung und Intensität eine andere, aber die Tendenz ist auch hier sichtbar. Bartmann spannt den Bogen wesentlich weiter und gibt einen Überblick über die Entwicklung von Dienerschaft insgesamt. Sie ist nämlich nicht nur von dem Wunsch abhängig, bedient zu werden. Sie ist ebenso abhängig von der Verfügbarkeit einer ausreichenden Anzahl von Dienern und Dienerinnen. So kam…

Read More

Gladio – gelesen: Ausbruch von Dominique Manotti

By | Was ich lese, Was mich bewegt

Von Gladio hatte ich das erste mal im Kontext vom Attentat auf das Oktoberfest in München gehört, aber nicht wirklich wahrgenommen, was das genau ist. Der Krimi Ausbruch von Dominique Manotti spielt in Italien und Frankreich und hat auf den ersten Blick nichts mit Gladio zu tun. Der Kleinverbrecher Filippo bricht gemeinsam mit einem linken Terroristen aus dem Gefängnis aus. Geplant war der Ausbruch nur für den anderen, den wichtigen im Sinne der Sache, aber durch Zufall kann Filippo mit entkommen. Der Kleinverbrecher wird recht bald abgesetzt und ist auf sich allein gestellt, während der Terrorist mit den Seinen flieht. Filippo erhält aber noch eine Kontaktadresse von Exil-Linken in Frankreich, bevor sie sich trennen. Der Terrorist wird bei einem Banküberfall erschossen und der immer noch umherirrende Filippo erfährt davon aus der Zeitung. Da er nicht weiß, wo er hin soll, nimmt er in Frankreich Kontakt auf. Aus einer Laune heraus erfindet er eine Geschichte über sich und den Terroristen. Er gerät damit zwischen die Exil-Linken, die Polizei und dem Geheimdienst. Und hier ist die Verbindung zu Gladio. Die Geheimorganisation hat durch Attentate versucht, die Bevölkerung in ihrem Sinne zu manipulieren. Ob das Oktoberfestattentat ebenfalls auf das Konto einer deutschen Gladio geht, ist nicht erwiesen, aber alleine die Vorstellung ist gruselig. Der Krimi…

Read More

Gelesen: Wulf Dorn – Kalte Stille und Dunkler Wahn

By | Was ich lese

In der Regel bin ich von deutschen Krimiautoren enttäuscht, aber Wulf Dorn hat mich überrascht. Ich kannte ihn bisher nicht, obwohl er schon einige Bücher geschrieben hat. Entdeckt habe ich ihn in der Krimikiste. Als erstes habe ich Kalte Stille gelesen. Der Psychiater Jan wird mit dem Jahre zurück liegenden Verschwinden seines kleinen Bruders konfrontiert, als er wieder in seine Heimatstadt zurück kehrt. Jan arbeitet in der Psychiatrie. Dort hat auch Wulf Dorn gearbeitet, bevor er sich auf das Schreiben konzentrierte. Er kennt sich also mit der Psyche des Menschen aus. Jan kann nicht loslassen, weil es keine Spur von seinem Bruder gegeben hat. Er ist fast nicht in der Lage, seinen Beruf auszuüben, vor allem, weil andere Ereignisse in der Psychiatrie ihn zusätzlich irritieren. Er versucht die Hintergründe aufzuspüren und entdeckt Verbindungen zu seiner eigenen Vergangenheit. Das ist sehr spannend erzählt und machte Spaß zu lesen. Daher habe ich im Anschluss direkt den nächsten Wulf Dorn Krimi gelesen: Dunkler Wahn. Der ist noch besser. Wieder ist Jan die Hauptperson, aber diesmal ist er direkter betroffen. Eine Frau scheint ihm nachzustellen, eine Stalkerin. Nachdem sich die Geschichte mit der Stalkerin entfaltete, war ich kurz davor aufzuhören, weil ich das nicht lesen mochte. Die Erzählung…

Read More