Monthly Archives

Dezember 2013

Aus dem Alltag verschwunden: Die Musterfarbrollen

By | Was mich bewegt

#DailyVanish – Dinge, die aus unserem Alltag verschwinden. Dazu hat der Museumsheld eine Blogparade initiiert und ich dachte schon lange, da mache ich mit. Das Thema ist jedoch schwerer, als es klingt. Die Gegenstände, auf die man sofort kommt, hat er bereits selbst aufgezählt (Musikkassette, Schreibmaschine, Polaroid, …) oder andere haben sie bereits gebloggt (Disketten, Anrufbeantworter, …). Heute ist mir aber – kurz vor Schluss – noch das passende in die Hände gefallen: Eine Musterfarbrolle. Ich kenne  diese Farbrollen nicht wirklich aus meiner Jugend. Bei mir Zuhause gab es damals schon Tapeten. Zuerst Mustertapeten und später Raufaser. Diese haben die Farbrollen schon vor langer Zeit abgelöst. Wir haben aber gemeinsam mit Freunden ein Haus in der Fränkischen Schweiz gekauft und beim Renovieren der Küche kam unter der Tapete doch tatsächlich ein gerolltes Muster zum Vorschein. In der Fränkischen Schweiz wurden mit solchen Rollen bis in die 70er Jahre hinein die Wände verziert. Verena kennt das aus ihrer Jugend von der bäuerlichen Verwandtschaft. Auf einem Trödelmarkt in München haben wir im letzten Jahr solche Rollen erstanden. Genutzt haben wir sie bis heute noch nicht. Es fehlt noch an einer geeigneten Halterung, mit der die Rollen geführt werden können. Seitdem wir zusammen wohnen,…

Read More

Ist Big Data eine Revolution?

By | Was ich lese, Was mich bewegt

Big Data – was ist das denn? Zumindest bei meiner Arbeit ein Riesenthema! Da in Tages- und Wochenzeitungen darüber berichtet wird, ist es auch ein Mainstreamthema. Schon im Januar schrieb Die Zeit darüber. Damals noch eher unbedarft. Bei Big Data geht es um viele Daten, die mit Hilfe von noch mehr Technologie ausgewertet werden. Das hört sich doch gleich nach Überwachung an. Seit Snowden wird Big Data kritisch beäugt. Dabei geht es bei Big Data gar nicht um Überwachung. Zumindest nicht primär. Der Begriff ist jedoch nicht leicht zu fassen. Daher gefällt mir das Buch „Big Data“ von Viktor Mayer-Schönberger und Kenneth Cukier, das ich gerade gelesen habe, sehr gut. Mit einfachen Worten und Beispielen wird das Wesen von Big Data herausgearbeitet. Mit je einem eigenen Kapitel beschreibt das Buch die mit Big Data verbundenen Paradigmenwechsel: Mehr – es werden möglichst viele Daten für Analysen verwendet Unscharf – es kommt nicht so sehr auf die Genauigkeit der Daten an Korrelation – das „was“ ist ausreichend und das „warum“ nicht zwingend notwendig Basis dafür, dass dieser Paradigmenwechsel überhaupt fruchtet, ist die zunehmende Datafizierung. Immer mehr Abläufe, Ereignisse und Zustände werden digital erfasst und stehen für Auswertungen zur Verfügung. So können Maschinen…

Read More

Open your eyes – StreetArt in Düsseldorf

By | Was ich lese

StreeArt daheim konsumieren? Eigentlich absurd – dafür muss man auf die Straße -, aber das eBook vom MuseumsHeld (auch bekannt mit seinem StreetArt Blog) macht’s möglich. Dank Tanjas Tipp, habe ich mir das eBook „Open Your Eyes – StreetArt in Düsseldorf“ gekauft und mit Begeisterung angeschaut. StreetArt fasziniert mich und bereits hier habe ich über unsere StreetArt Führung in London geschrieben. Das eBook gibt nochmal einen anderen Zugang zu dieser Kunstform, weil zum einen die eher vergänglichen Werke festgehalten werden. Des weiteren gibt es noch Hintergrundinformationen, die natürlich beim betrachten auf der Straße fehlen. Vor allem, wenn man sich so wenig auskennt wie ich. Interviews mit einigen KünstlerInnen und Details zu ihrem Wirken machen das Buch über die Bilder hinaus spannend. Ich bin selten in Düsseldorf und habe dort noch nie bewusst auf StreetArt geachtet. Mich hat gewundert, wieviele lokale KünstlerInnen dort unterwegs sind, die sehr ansprechende StreetArt produzieren. Aber auch bekannte Werke habe ich in dem eBook entdeckt, die ich entweder bereits auf der Straße gesehen habe, oder die ich von der Münchner Stroke kenne. Fin DAC, der auch das Motiv für das Ausstellungsplakat entworfen hat, hat mich dort damals besonders angesprochen. Das Geld für das eBook ist gut angelegt.

Read More